Schlamassel

Am Anfang war das (Ja-)Wort

Was für ein Abend!
Thüringer Allgemeine

Diesmal spielt Christiane Weidringer eine Hochzeitsvermittlerin, die für ihren Berufsstand wirbt und anhand von Geschichten zwischen Massel und Schlamassel zeigt, wie wichtig, aber auch wie schwierig es ist, Mann und Frau zusammenzubringen, denn immer stellt sich die Frage: „Was hast du im Kopf, was hast du im Herzen, was hast du in der Tasche“.
Also sind Geist, Gefühl und Geldbeutel für eine solide Beziehung bedeutende Kriterien, auch heute noch. Am Ende muss jedoch auch sie bekennen, dass sie mit ihrer Vermittlung an Grenzen stößt, denn es gibt viel Wunderbares zwischen Himmel und Erde. Und Ehen werden im Himmel geschlossen. Das „Nähkästchen“, aus dem unsere Heiratsvermittlerin plaudert, ist ein Objekt, welches sich im Laufe des Abends immer wieder verwandelt und schließlich zu einem Gegenstand wird, den nicht nur die Erfurter kennen, und der eine zentrale Rolle bei der jüdischen Hochzeit spielt... lassen Sie sich überraschen.

Die Darsteller

Rund um das Stück

Bei Bauarbeiten 1998 wurde in Erfurt der umfangreiche Schatz einer jüdischen Familie gefunden, darin einer der in Europa einzigartigen Hochzeitsringe. Dieses Fundstück wurde für uns zur Fundgrube. Eine Vergrößerung des Ringes wurde als Bühnenbild hergestellt und ich trug über zwei Jahre jüdische Hochzeitsgeschichten zusammen. Nun zerlegten wir den Ring in einzelne Bausteine, in denen die Geschichten spielen. Und am Ende schließt sich der Ring wieder, sowohl inhaltlich als auch formal.

Videovorschau

Veranstalterinformationen

  • Open Air möglich?
  • Bühnenhöhe 270cm
  • Bühnenbreite 400cm
  • Bühnentiefe 300cm
Für alle Stücke wird ein Haushaltsstromanschluss mit 220V benötigt

Nächste Vorstellungen

Zur Zeit keine Spieltermine

Mitwirkende