"Peronnik, ein Gralsmärchen aus der Bretagne"


Szene aus ''Peronnik'' Premiere: 09.11.2001 zum Märchenfest im Haus Dacheröden, Erfurt
Regie: Harald Richter
Spiel und Musik: Christiane Weidringer
Musikalische Beratung: Frank Truckenbrodt
Dauer: ca. 60min
 
Inhalt: Peronnik, ein bretonischer Tagelöhner, erbeutet mit Witz und Charme das lebenspendende goldene Becken und die todbringende diamantene Lanze von einem düsteren, zaubermächtigen Magier.

Auf welch phantasievolle und charmante Weise Peronnik die ihm gestellten sieben Aufgaben löst, wird lebendig und mit viel Sprachwitz geschildert.

Dass gerade der scheinbar naive Naturbursche zum Helden dieser symbolträchtigen Geschichte wird, ist nicht verwunderlich, werden doch dem Einfältigen in der bretonischen Tradition seherische Fähigkeiten zugeschrieben: "Er hat die Füße in dieser und den Kopf in der anderen Welt."